Nachtgestalt

Die Lackwerker sind von Natur aus sehr tolerante Menschen, wie eigentlich alle, die einen künstlerisch, handwerklichen Job haben. Wenn da ein neuer Kunde auftaucht, der schon rein äußerlich von den gewohnten Normen abweicht, so ist das für die Lackwerker kein Problem.

Dieser Eine, der am späten Vormittag in der Porschestraße aufgetaucht ist, war dann schon eine Erscheinung, die alle Blicke auf sich gezogen hat. Arme dick wie Oberschenkel eines durchtrainierten Kraftsportlers. Den dunkelbraun gebrannten Oberkörper mit einem enganliegenden Tankshirt bekleidet und um den Hals eine schwere Gliederkette. Die strahlte, als wäre sie aus purem Gold und das war sie wahrscheinlich auch.

Sein Fahrzeug war ein top gepflegter Brabus Rocket 900, die schnellste Luxuslimousine der Welt. Der Azubi bei den Lackwerkern hatte die technischen Daten gleich auswendig parat: „6.3l V12 Biturbo mit 900 PS, Null auf Hundert in 3,7 Sekunden, noch Fragen?” Die Münder der Lackwerker standen weit offen und der Azubi setzte noch eins drauf: „Höchstgeschwindigkeit 350 km/h, er könnte noch mehr, aber dann wird abgeregelt.”

In der Zwischenzeit des ‚Fachvortrages‘ vom Azubi kam der Meister mit dem Kunden aus dem Büro. Eine recht heftige Diskussion hat sich zwischen den beiden entwickelt. Heraus zu hören war, dass der Kunde seinen Brabus vergolden lassen wollte.

Der Meister sprach dagegen: „Haben sie nicht gehört, dass erst in der letzten Woche die Polizei in Düsseldorf ein goldfarbenes Fahrzeug beschlagnahmt hat?” Der Kunde wollte aber unbedingt noch mehr auffallen, als er es mit seinem Showcar ohnehin schon tat.

Der Meister erklärte die Beschlagnahme in Düsseldorf: „Bei einer Kontrolle gegen sogenannte Autoposer auf der Königsallee war der ‚Goldie‘ aufgefallen. Die Beamten waren der Meinung, dass die goldene Folie eine Blendeinwirkung hat, die den Straßenverkehr gefährden könnte.” Die ganze Sache liegt jetzt bei einem Gutachter und wird wohl vor Gericht landen. „Wollen Sie, dass ihr schöner Mercedes bis zu Klärung ein paar Monate auf einem Reservatenplatz bei der Polizei herumsteht?”

Nein, das wollte der Kunde natürlich nicht. Der Meister hat vorgeschlagen, doch eine andere, durchaus auch auffällige Folie zu wählen. Nach langem hin und her haben sich die beiden auf eine Mattfolie, grau mit leichtem Stich ins Blaue geeinigt.

Sehr zum Vergnügen des Azubis konnte der Bolide dableiben und es gab Gelegenheit das Luxusgefährt genauer zu studieren. Schon der Innenraum war eine Wucht. Exquisites Brabus Fine Leather Interieur mit schönen Ziernähten schmückten alle Sitze, Konsolen und Verblendungen.

Autoradio wäre ein vollkommen unangebrachtes Wort. Der Brabus hat ein innovatives Infotainment-System für Telefonie, Internet und Entertainment. Das iBusiness-System wird durch eine eigene App gesteuert.

Als die Lackwerker ihr Werk vollbracht hatten, der Bolide fertig mit dem neuen Kleid vor der Werkstatt stand, war das einzigartige Flair des Luxusautos erst richtig komplett. Die neuen 22 Zoll großen Schmiederäder machten das Erscheinungsbild erst perfekt.

Die Lackwerker werden wohl noch lange über diesen Auftrag reden, zumal sich im Nachhinein herausstellte, dass der Kunde im Tanktop in der Computerbranche sein Geld verdient und nicht wie vermutet im Rotlichtmilieu.

Foto: Falcon Photography