Lackschaden – Kosten minimieren

[facebook_like_button]

Wer kennt nicht das leidige Problem: Man steht auf dem Parkplatz, erledigt ein paar Einkäufe und als man zu seinem Auto zurückkommt, hat man einen schönen Kratzer oder im schlimmsten Fall sogar eine Delle im Auto, weil der Nebenmann beim Ausparken nicht aufgepasst hat oder gar mit dem Einkaufswagen das Auto angerempelt hat. Parkrempler sind ein Ärgernis, denn als Fahrzeughalter bleibt man auf den Kosten sitzen.

Das ist vor allem ärgerlich, da man auch eventuelle Folgeschäden in Kauf nehmen muss. Ist der Lack erst einmal beschädigt beginnt die Stelle leichter zu rosten oder der Lack fängt langsam an abzublättern. Und auch unter einer unbeschädigten Lackschicht kann sich der Rost ungehindert ausbreiten, da er nicht sichtbar ist. Wenn man sein Auto irgendwann verkaufen möchte, hat man die Wahl zwischen Wertminderung oder einer teuren und oft aufwendigen Reparatur. Doch das muss nicht zwangsweise sein. Die Lösung für das Problem heißt Smart Repair.

Smart Repair

Schon länger gibt es die Möglichkeit kleinere Macken am Auto, vor allem die durch Parkrempler verursachten Schäden wie Beulen und Kratzer, günstig und ohne großen Aufwand beseitigen zu lassen. Musste man früher sein Auto – je nach Umfang der Ausbesserungsarbeiten – ein bis zwei Tage in der Werkstatt lassen, kann man heute so etwas recht einfach machen lassen.

Das spart Arbeitszeit und damit auch Kosten. Natürlich sind die Einsatzmöglichkeiten begrenzt und nicht mit dem kompletten Austausch von Teilen oder einer Neulackierung zu vergleichen. Doch meist ist das gar nicht zwingend nötig, denn gerade kleinere Macken kann man mit Smart Repair beinahe unsichtbar machen.

So funktioniert Smart Repair

Lackschäden werden mit einer Airbrush-Pistole punktuell ausgebessert. Die so genannte Spot-Lackierung funktioniert bei allen Stellen, die nicht größer als ein DinA4-Blatt sind. Je nach Stelle, an der der Schaden ist, sind die Kratzer oder abgeplatzter Lack anschließend nicht mehr zu sehen.

Das Fahrzeug ist so auf jeden Fall vor Korrosion geschützt. Ist der Lack unbeschädigt, hat das Auto aber beispielsweise eine Delle, musste man diese früher umständlich vom Fachmann ausbeulen lassen und damit war es nicht getan. Der Lack nahm dabei Schaden und so kam zu den Kosten des Ausbeulens auch noch eine neue Lackierung hinzu. Mit Smart Repair können kleine Dellen in der Blechhaut mit einer speziellen Hebeltechnik herausgedrückt werden. Eine Neulackierung entfällt damit, allerdings nur, wenn keine Schäden im Lack oder Kanten vorhanden sind.
Kunststoffstoßfänger lassen sich ebenfalls wieder aufmöbeln und Risse bis 10 cm sowie Löcher bis 3 cm verschwinden und werten das Fahrzeug optisch auf. Dazu werden die Schadstellen mit Heißluft verschweißt, abgeschliffen und beilackiert.

Smart Repair kann angewendet werden bei:

  • Kunststoffstoßfängern
  • Kleinen Dellen
  • Lackschäden
  • Löchern im Armaturenbrett oder Sitzpolster
  • Steinschlag in der Windschutzscheibe

Smart Repair – Die Kosten

Je nach Größe des Schadens variieren die Smart Repair Kosten. Bei Dellen ohne Lackierung lässt sich mehr als die Hälfte sparen und vor allem die Reparatur von zerkratzten Stoßfängern lohnt sich im Gegensatz zu einem Austausch und spart bis zu 70%. Bei einem kleinen Schaden liegen die Kosten zwischen 80 und 150 Euro.